Französische Klassiker

Guy de Maupassant – Pierre und Jean

Paris Ende des 19.Jahrhunderts: Die Brüder Pierre und Jean leben in einer ewigen Konkurrenzsituation. Der jüngere Jean arbeitet als Anwalt, während Pierre als Arzt praktiziert. Eines Tages erreicht die Eltern

Antoine de Saint-Exupéry – Durst

Das Flugzeug des Ich-Erzählers stürzt mitten in der Wüste ab. Der Pilot und sein Co-Pilot Prevot befinden sich nun in einer lebensbedrohlichen Lage. Die minimalen Wasservorräte reichen nur noch für

Georges Arnaud – Lohn der Angst

Eine Erdölquelle gerät in Brand, die Löschung ist nur mit Nitroglyzerin möglich. Die Ölgesellschaft gerät unter Druck und muss schnell handeln, um weitere Tote zu vermeiden. Es bleibt nur noch

Jean-Paul Sartre – Die Kindheit eines Chefs

Der kleine Lucien hat wunderschöne blonde Locken und wird als kleines Kind oft für ein Mädchen gehalten. Alle Verwandten und Bekannten hätscheln und verwöhnen ihn. Doch schon bald entwickelt der

Albert Camus – Der glückliche Tod

Mersault führt ein langweiliges Leben. Seine Arbeit und sein Privatleben sind exakt durchorganisiert und jeder Wochentag folgt einem streng festgelegten Schema. Seine einzige Leidenschaft ist seine hübsche und temperamentvolle Freundin.

Jules Verne – Zwei Jahre Ferien

15 Jungen aus einer Schule in Auckland sollen für ihre guten Leistungen mit einer 2-monatigen Schiffsreise rund um Neuseeland belohnt werden. Die 8 bis 14-jährigen Kinder befinden sich schon auf